Einfache Untergrundprüfungen

Vor dem Anlegen einer Beschichtung in Kalk ist es wesentlich die Untergrundbedingungen zu kennen.

  •  Saugfähigkeit im Innen- und Außenbereich: mit reinem Wasser besprühen, Wasser perlt ab oder dringt ein: -saugender Untergrund: Wasser wird aufgenommen -schlierender und leicht schäumender Untergrund: Leimfarbenanstrich liegt vor (Innenbereich). Dieser muß vollständig entfernet werden (abwaschen).                     -dichter Untergrund: das Wasser perlt ab (Achtung: bei Altanstrichen kann Kreidung vorherrschen)
  •  Schlüsseltest: Verwenden Sie einen Schlüssel (oder eine Kupfermünze) und ziehen Sie damit einen Strich an der Wand. Zeichnet sich dieser in Grau ab liegen organische Zusätze vor.
  • Kratzprobe: Es werden mit einer Klinge mindestens 6 Schnitte (längs und quer in #-Form) durch die Beschichtung bis zum Untergrund geführt. Der Schnittabstand steigt mit der Dicke der Beschichtung. Lösen sich Teile der entstandenen # leicht, ist es ratsam, den vorliegenden Anstrich zu entfernen.
  • Feuerzeugprobe: Wird der Anstrichstoff beim Anzünden Schwarz liegen organische Zusätze vor.
  • Lösemittelprobe: Farbe löst sich mit Aceton oder Nagellackentferner (mit Wattestäbchen aufbringen): hochwertige Dispersion oder Latex liegt vor.

Aufgrund der Vielzahl der möglichen Untergründe empfehlen wir eine Untergrundprüfung durch einen Fachbetrieb sowie das Anlegen einer Musterfläche.

 

Gerne prüfen auch wir gemeinsam mit Ihnen Ihre Untergrundgegebenheiten!